Ihr Warenkorb

Ihr Warenkorb ist derzeit leer.

Was sind pflanzliche Arzneimittel? Wird es heute verwendet?

Kräutermedikamente für die Gesundheit von Frauen

Was sind pflanzliche Arzneimittel? Wird es heute verwendet?

Kräutermedizin wird normalerweise nur als Alternative zur westlichen Medizin betrachtet, ihre Wurzeln sind jedoch miteinander verbunden. Diese pflanzlichen Heilmittel bilden die Grundlage für die meisten Medikamente, die heute auf dem Markt erhältlich sind. In Kräutern enthaltene natürlich vorkommende Chemikalien werden extrahiert und verarbeitet, um einige der heute in Apotheken verkauften verschreibungspflichtigen Medikamente herzustellen.

In der Kräutermedizin werden Kräuter oder Pflanzen in ihrer reinsten organischen Form zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt, wodurch der von Pharmaunternehmen durchgeführte Extraktionsprozess entfällt. Diese natürlichen Kräuter können bei der Förderung der Gesundheit von Frauen und bei der Behandlung verschiedener Erkrankungen von großem Nutzen sein.

Es gibt einzigartige physiologische, anatomische und soziale Merkmale, die sich zwischen den Geschlechtern unterscheiden und es erforderlich machen, die Gesundheitsprobleme von Frauen getrennt von denen von Männern zu behandeln. Die Verwendung natürlicher Kräuter zur Behandlung dieser Probleme erfreut sich in letzter Zeit zunehmender Beliebtheit, da sich immer mehr Frauen für ganzheitliche Behandlungen mit weniger vermuteten Nebenwirkungen im Vergleich zu verschreibungspflichtigen Medikamenten entscheiden. Die Wirksamkeit dieser pflanzlichen Heilmittel ist oft nur unzureichend erforscht, aber angesichts des wachsenden Interesses an diesem Thema werden höchstwahrscheinlich mehr Mittel in ihre Erforschung fließen.

Was sind gesundheitliche Probleme für Frauen?

Frauen auf der ganzen Welt sind von einer Vielzahl häufiger, geschlechtsspezifischer Erkrankungen betroffen. Hinzu kommen zunehmende soziale Probleme wie schlechte Ernährung, Stress, Angstzustände und Armut, die das Problem verschlimmern. Einige hormonell bedingte Erkrankungen, die eine langfristige Behandlung erfordern, sind die Menopause, das polyzystische Ovarialsyndrom und Endometriose. Auch Infektionen der Genitalien und der Harnwege kommen häufiger bei Frauen vor. Bei Frauen ist die Wahrscheinlichkeit, an einer Harnwegsinfektion zu erkranken, 14-mal höher als bei Männern. Dies liegt daran, dass die Länge ihrer Harnröhre (durch die der Urin fließt) normalerweise kürzer ist und sich näher am Rektum befindet.

Geburten und die damit verbundenen Komplikationen sind ebenfalls eine Hauptursache für Morbidität und Mortalität. Auf der anderen Seite müssen Frauen, die Schwierigkeiten haben, Kinder zu bekommen, jahrelang invasive und teure Behandlungen über sich ergehen lassen, um schwanger zu werden. Wir lassen diejenigen, die es sich nicht leisten können, schweigend zu leiden.

Auch psychologisch hat sich gezeigt, dass Frauen häufiger unter Angstzuständen leiden als Männer, was vermutlich auf unterschiedliche Bewältigungsmechanismen zurückzuführen ist.

Bestimmte Krebsarten treten auch spezifisch bei Frauen auf, wie z. B. Gebärmutterhalskrebs, der HPV-bedingt ist und im Alter eine häufige Überwachung erfordern würde, um frühzeitig erkannt zu werden.

Die Menstruation kann auch eine große Frustrationsquelle für Frauen sein, die jeden Monat mit starken Krämpfen zu kämpfen haben und eine Vielzahl von Medikamenten zur Behandlung ihrer Symptome einnehmen müssen. Aufgrund der Blutungen leiden Frauen während der Menstruation häufiger an Anämie, insbesondere wenn sie sich nicht ausreichend ernähren.

Wenn Sie daran interessiert sind, wie pflanzliche Medikamente bei der Behandlung einiger dieser Erkrankungen helfen können, lesen Sie weiter

Welche Rolle spielen pflanzliche Medikamente für die Gesundheit von Frauen?

Die meisten Kräuter stammen aus dem Ayurveda, einem spirituellen traditionellen indischen System, das sich auf die ganzheitliche Vorbeugung von Krankheiten konzentriert. In der chinesischen und japanischen Medizin werden Kräuter auch in großem Umfang zur Behandlung einer Vielzahl von Beschwerden beider Geschlechter eingesetzt. In Kulturen, in denen der Zugang zu Medikamenten aufgrund schlechter Straßen oder unzureichender Finanzen schwierig sein kann, sind die Kräuter eine willkommene Wohltat. Nachdem Sie nun die Probleme kennen, mit denen Frauen speziell konfrontiert sind, wollen wir uns näher damit befassen, wie nützlich pflanzliche Medikamente sein können.

Menopause

Von den Wechseljahren spricht man, wenn eine Frau für mindestens ein Jahr ihre monatliche Periode ausbleibt. Sie tritt normalerweise im Alter von etwa 40 oder 50 Jahren auf. Warum kommt es zu den Wechseljahren? Die Menstruation stoppt, wenn der Östrogenspiegel im Körper so stark sinkt, dass kein Eisprung mehr ausgelöst werden kann. Der Östrogenspiegel sinkt auf natürliche Weise, wenn die Eierstockfunktion nachlässt. Eine unerwünschte Auswirkung eines niedrigen Östrogenspiegels sind Hitzewallungen und brüchige Knochen, auch Osteoporose genannt. Bestimmte Kräuter sind phytoöstrogen, was bedeutet, dass sie bei Einnahme die Wirkung von Östrogen nachahmen und dazu beitragen, diese Symptome der Menopause zu lindern. Werfen wir einen Blick auf einige Kräuter, die diese Wirkung haben.

Traubensilberkerze, auch bekannt als Cimicifuga Racemosa oder Actea Racemosa, ist eine in Nordamerika vorkommende Pflanze, die Hitzewallungen reduzieren und bei der Behandlung von Osteoporose in den Wechseljahren helfen kann. Obwohl nicht klar ist, wie Traubensilberkerze den Östrogenspiegel beeinflusst, glauben die meisten Forscher, dass ihre Wirkung durch ihre entzündungshemmenden, antioxidativen Eigenschaften und als Östrogenrezeptor-Modulator entfaltet wird. Es handelt sich um ein häufig verkauftes Nahrungsergänzungsmittel, das in verschiedenen Formen wie Pillen, Kräutern oder flüssigen Tinkturen erhältlich ist.

Die wilde Yamswurzel aus der Familie der Dioscoreaceae hat auch große Vorteile bei der Verbesserung der Knochenstärke gezeigt und hat darüber hinaus den Vorteil, dass sie die Nieren- und Leberfunktion steigert. Die Pflanze hat ähnliche östrogene Wirkungen wie Soja gezeigt. Sojaprodukte wie Sojamilch oder Tofu sind ebenfalls eine leicht zugängliche und kostengünstige Methode zur Reduzierung von Hitzewallungen, die eine natürliche Alternative zu härteren Medikamenten sein kann.

Der koreanische rote Ginseng ist eine hauptsächlich in Asien vorkommende Pflanze, von der angenommen wird, dass sie das Immunsystem stärkt. Ginseng ist eine Mehrzweckpflanze, die häufig in der Männergesundheit zur Behandlung von Impotenz eingesetzt wird. Jüngste Studien haben gezeigt, dass es durch seinen aktiven Metaboliten namens Ginesonide den Östrogenspiegel erhöhen kann. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum es auch bei der Behandlung von Hitzewallungen nach der Menopause und vaginaler Trockenheit beliebt ist. Die zu dieser Pflanze durchgeführten Studien sind jedoch begrenzt und es müssen weitere Untersuchungen durchgeführt werden, um ihre Wirksamkeit zu bewerten.

Unfruchtbarkeit

Der Umgang mit Unfruchtbarkeit kann äußerst belastend und frustrierend sein, da es emotionale Stärke erfordert, mehrere Jahre teurer Fruchtbarkeitsbehandlungen durchzustehen. Lassen Sie uns zunächst verstehen, was Unfruchtbarkeit ist. Es kann definiert werden als die Unfähigkeit, über einen Zeitraum von mindestens einem Jahr schwanger zu werden, während aktiv versucht wird, schwanger zu werden.

Es gibt viele Ursachen für Unfruchtbarkeit, aber im Allgemeinen können sie in vier Gruppen eingeteilt werden;

  1. Probleme mit der Frau. Die Eizelle muss regelmäßig zum optimalen Zeitpunkt freigesetzt werden und durch offene und unbeschädigte Eileiter in die Gebärmutter gelangen können
  2. Probleme mit dem Mann. Für die Befruchtung der Eizelle müssen die Spermien hinsichtlich Menge und Qualität ausreichend sein
  3. Eine Mischung aus Fruchtbarkeitsproblemen bei Männern und Frauen
  4. Unbekannte Ursachen für Fruchtbarkeitsprobleme

Pflanzliche Medikamente gegen gesundheitliche Probleme von Frauen wie Fruchtbarkeit zielen hauptsächlich auf Hormone ab, die den Eisprung auslösen, und erhöhen die Blutversorgung der Fortpflanzungsorgane.

Dong Quai ist ein chinesisches Kräuterheilmittel, auch bekannt als Angelica Sinesis, das in den Bergen Koreas und Chinas wächst. Es ist bekannt, dass das einfache Kraut die Funktion der Eierstöcke verbessert, indem es die Durchblutung der Gebärmutter fördert. Die Forschung zu pflanzlichen Arzneimitteln ist begrenzt und Dong Quai bildet da keine Ausnahme. Dennoch wird es von Frauen immer noch häufig zur Unterstützung bei der Fruchtbarkeitsbehandlung eingesetzt.

Der Mönchspfefferbaum ist ein weiteres wichtiges und endogenes Kraut des Mittelmeerraums. Es bewirkt, dass die Hypophyse mehr luteinisierendes Hormon produziert, was die Freisetzung einer Eizelle während des Eisprungs auslöst. Diese Kräuter können typischerweise in Pillenform in Nahrungsergänzungsmitteln gefunden oder in einer Mahlzeit eingenommen werden.

Traubensilberkerze dient vielen Zwecken und wirkt auf ähnliche Weise wie der Mönchspfeffer, indem sie die Freisetzung einer Eizelle auslöst. Außerdem erhöht sie den Progesteronspiegel, der bei der Einnistung hilfreich ist. Es gibt es in Tablettenform oder als Tinktur. Für die Tinktur können ein paar Tropfen (ca. 5–15) in einen Smoothie gegeben oder geschüttelt werden, um den Geschmack zu überdecken.

Angst

Wussten Sie, dass Frauen allein in Amerika doppelt so häufig unter Angstzuständen leiden wie Männer? Dies liegt daran, dass Frauen und Männer bekanntermaßen unterschiedlich auf Stressereignisse reagieren, bei denen Frauen grübeln und sich mehr Sorgen über unangenehme Situationen machen. Angst kann eine normale Reaktion auf Stress sein, aber wenn ihre Häufigkeit und ihr Ausmaß so überwältigend werden, dass sie Ihren Alltag beeinträchtigt, kann sie ziemlich schwächend sein. Es ist kein Geheimnis, wie Kräuter bei der Stressreduzierung hilfreich sein können. Natürliche Heilmittel gegen Angstzustände sind besonders attraktiv, weil sie sehr wirksam und taschenfreundlich sind.

Lavendel ( Lavandula angustifolia ) ist eine Pflanze, die typischerweise in tropischen Regionen wie den Mittelmeerrändern und in Afrika wächst. Schon im alten Ägypten wurde es wegen seiner beruhigenden Wirkung schon seit mehreren Jahren verwendet. Heute wird es auf neue und aufregende Weise verpackt, um den Stressabbau zu fördern. Ein aktueller Trend, der die Schönheitswelt im Sturm erobert, ist die Verwendung von Kräutern beim Yoni-Dampfen als Teil einer Selbstpflegemethode zur Linderung von Ängsten und Stress. Fivona hat ein Dampfprodukt für Yoni-Kräuter auf den Markt gebracht, das Lavendel enthält und das perfekte natürliche Heilmittel zur Linderung von Angstzuständen darstellt.

Kamillentee stammt aus der Kamillenblüte aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae) und ist auch als Matricaria chamomilla bekannt. Die Blume blüht in Nordamerika, Europa, Asien und Afrika. Es enthält Terpene mit angstlösenden Eigenschaften, die den Körper beruhigen. Die Blume hat außerdem entzündungshemmende und krampflösende Eigenschaften, was sie perfekt bei Magenbeschwerden und Menstruationsbeschwerden macht.

Galphimia Glauca ist eine Pflanze, die hauptsächlich in Mexiko vorkommt und manchmal als Beruhigungsmittel zur Linderung schwerwiegenderer Angstsymptome eingesetzt wird. Die Pflanze enthält einen Wirkstoff namens Galphimin, der Studien zufolge als Antidepressivum und Anxiolytikum vielversprechend ist. Es wird angenommen, dass Galphimin diesen Effekt durch die Hemmung der dopaminergen Aktivität im Gehirn verursacht. Es hat sich gezeigt, dass ein hoher Dopaminspiegel ein erhöhtes Maß an Angst hervorruft.

Menstruation

Menstruationsbeschwerden treten auf, wenn sich die Muskelwand der Gebärmutter zusammenzieht und das innere Schleimhautgewebe abstößt. Die Periode sollte normalerweise nicht so schmerzhaft sein, und wenn sie doch auftritt, spricht man normalerweise von Dysmenorrhoe. Es gibt einige Erkrankungen, die zu äußerst schmerzhaften Krämpfen führen können, wie zum Beispiel Endometriose, Myome und entzündliche Erkrankungen des Beckens.

Meistens leiden Frauen zusätzlich zu den Krämpfen unter;

  • Blähungen
  • Brechreiz
  • Schwindel

Die weiße Pfingstrosenwurzel, auch Bai genannt, ist ein chinesisches Kraut mit entzündungshemmenden Eigenschaften. Es enthält Paeoniflorin, das bei verschiedenen Erkrankungen zur Schmerzlinderung beiträgt. Die krampflösenden (muskelrelaxierenden) Eigenschaften machen es auch zu einem großartigen Mittel zur Behandlung von Menstruationsbeschwerden. Einige Studien haben gezeigt, dass Frauen mit schmerzhaften Krämpfen oder Dysmenorrhoe häufiger einen erhöhten Prostaglandinspiegel haben. Es wurde gezeigt, dass Paeoniflorin die Prostaglandinproduktion verringert, was zu einer allgemeinen Schmerzlinderung führt.

Angelica Sinesis oder Dong Quai enthält Antioxidantien sowie krampflösende und entzündungshemmende Eigenschaften, die dazu beitragen können, unerwünschte Auswirkungen der Menstruation wie schwere Gebärmutterkrämpfe zu lindern. Bei Frauen, die über einen längeren Zeitraum ausbleiben, was auch als Amenorrhoe bezeichnet wird, hat es sich durch seinen aktiven Bestandteil namens Cumarin als vorteilhaft für die Regulierung des Menstruationszyklus erwiesen. Cumarin erhöht die Durchblutung der Fortpflanzungsorgane, indem es eine Gefäßerweiterung bewirkt. Studien haben gezeigt, dass es auch den Blutdruck erhöht, daher sollte es von Personen mit hohem Blutdruck mit Vorsicht angewendet werden.

Bupleurum ist ein chinesisches und japanisches Medikament, das vorwiegend in Ostasien vorkommt. Es ist eine bekannte Pflanze, die von vielen Kräuterkundigen verwendet wird. Die chinesische Medizin geht davon aus, dass ein erhöhter Östrogenspiegel im Körper zu schmerzhaften Menstruationsbeschwerden führt. Die Leber spielt eine wichtige Rolle im Östrogenstoffwechsel. Sie glauben, dass Bupleurum der Leber hilft, effizienter zu arbeiten, indem es deren Stauung verringert.

Infektionen

Wie in der Einleitung erläutert, leiden Frauen aufgrund ihrer Anatomie häufiger an Harnwegsinfektionen, da Frauen eine kürzere Harnröhre haben als Männer. Harnwegsinfektionen können sehr unangenehm sein. Typische Symptome sind Schmerzen beim Wasserlassen, Bauchschmerzen, Fieber und eitriger Urin.

Die Gesundheit hat sich im Allgemeinen in die Präventivmedizin verlagert, wo sich der Schwerpunkt nicht mehr auf die Behandlung von Krankheiten, sondern auf die Prävention von Krankheiten verlagert hat. Um das Infektionsrisiko zu verringern, werden in der Regel gute Hygienepraktiken empfohlen. Einige der Praktiken bestehen darin, von vorne nach hinten abzuwischen, um ein Anhalten des Urins zu vermeiden und nach dem Geschlechtsverkehr zu urinieren.

In der westlichen Medizin gewinnen Kräuter zur Behandlung von Harnwegsinfektionen bei Frauen zunehmend an Akzeptanz, insbesondere bei chronischen oder wiederkehrenden Infektionen. Schauen wir uns einige gängige Naturheilmittel oder natürliche Antibiotika an, die zur Behandlung von Harnwegsinfekten eingesetzt werden.

Cranberry, auch bekannt als Vaccinium Macrocarpon . Obwohl es sich technisch gesehen nicht um ein Kraut handelt, wird es dennoch von vielen Kräuterheilkundlern und in der westlichen Medizin zur Behandlung von Harnwegsinfekten eingesetzt. Cranberry reduziert nachweislich die Anhaftung von Bakterien, typischerweise E. coli, an der Blasenwand. Dadurch können die Bakterien mit dem Urin ausgewaschen werden. Cranberries enthalten biologisch aktive Bestandteile wie Proanthocyanidine, Anthocyanidine, Catechin und Flavanole, die diese Wirkungen hervorrufen. Es ist normalerweise als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich, das Cranberry-Extrakte in Pillenform enthält. Cranberrysaft kann auch zur Behandlung und Vorbeugung von Harnwegsinfektionen eingenommen werden.

Agathosma Betulina stammt aus dem westlichen Teil des südlichen Afrikas und ist auch als Buchu aus der Familie der Rutaceae bekannt. Es ist bekannt und eines der ältesten pflanzlichen Heilmittel zur Behandlung unkomplizierter Harnwegsinfektionen. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass es über antimikrobielle Eigenschaften verfügt, die gegen die meisten Bakterien, die Harnwegsinfektionen verursachen, wirksam sind. Daher wirkt es wie ein natürliches Antibiotikum. Es wirkt auch harntreibend, was bedeutet, dass Sie mehr urinieren müssen und die Wahrscheinlichkeit verringert wird, dass sich Bakterien festsetzen und eine Infektion verursachen. Früher wurden die Blätter zum Trinken gekocht und abgeseiht. Ein Verfahren, das normalerweise den Reichen vorbehalten war, da die Blätter schwer zu finden waren. Derzeit gibt es im Handel erhältliche Teebeutel, die den Vorgang einfacher und zugänglicher machen.

Armorascia Rusticana oder auch unter dem gebräuchlicheren Namen Meerrettich bekannt. Es wird angenommen, dass die Pflanze aus der Familie der Brassicaceae aus Osteuropa stammt. Das Rhizom und die Wurzeln dieser Pflanze enthalten Alkaloide und Isochinolinalkaloide, die bioaktiv sind und ebenso wie der aktive Bestandteil der Cranberry vermutlich die Anhaftung der Bakterien an der Blasenwand verringern. Die Wurzel kann in einer Mahlzeit verzehrt werden oder ist auch in Tinkturform erhältlich.

Equisetum arvense oder Schachtelhalm ist ebenfalls ein recht berühmtes Kraut, das seit mehreren Jahren verwendet wird und hauptsächlich auf der Nordhalbkugel wächst und in Osteuropa beheimatet ist. Es verfügt außerdem über harntreibende Eigenschaften, die es zu einem hervorragenden Kandidaten zur Bekämpfung von Harnwegsinfektionen machen. Es enthält Alkaloide, Phytosterole, Tannin und Phenole. Phenolische Verbindungen wirken antimikrobiell und helfen auch bei der Bekämpfung von Infektionen. Es gibt es in Form von Kapseln, Kräutertees und als Tinktur.

Abschließend

Pflanzliche Medikamente spielen eine Rolle bei der Förderung der Gesundheit von Frauen und helfen bei der Behandlung frauenspezifischer Krankheiten. Es kann eine Alternative sein oder in Kombination mit westlichen Medikamenten verwendet werden. Da immer mehr Frauen die Kontrolle über ihre Gesundheit übernehmen, kann es hilfreich sein, nachzuforschen, welche Behandlungen für Sie am besten geeignet sind.

Es ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber für diejenigen, die sich dafür entscheiden, gibt es auf dem Markt pflanzliche Heilmittel. Darüber hinaus haben Kräutermedikamente Behandlungsmöglichkeiten für Bevölkerungsgruppen geschaffen, die sich sonst keine teure medizinische Versorgung leisten könnten. Es wird jedoch empfohlen, vor der Einnahme pflanzlicher Medikamente einen Arzt aufzusuchen, da möglicherweise eine Grunderkrankung vorliegt, die durch die Kräuter verschlimmert werden kann.

Vorheriger Artikel
Nächster Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen.